Tragen in Geborgenheit Trageberatung Kangatraining
Tragen in Geborgenheit Trageberatung Kangatraining
 

Was erwartet Dich?

Kangatraining ist ein Intervalltraining bei dem Dein ganzer Körper beansprucht wird. Durch die abwechselnden Intensitäten wird Dein Herz-Kreislaufsystem besonders gefordert und die Fettverbrennung effektiv angekurbelt.

Im Kurs wechseln sich Aerobic-, Tanz-, und Muskeltraining ab. Durch das Training der großen Muskelgruppen wie den Beinen setzt sich der Trainings- und Fettverbrennungseffekt weit über das Training hinaus fort.

Alles findet zu abwechslungsreicher Musik statt, so dass man nicht nur ins Schwitzen kommt, sondern auch richtig Spaß hat.

Kangatraining wurde von postnatalen Trainingsspezialisten in Zusammenarbeit mit Hebammen und Ärzten entwickelt. Es wird ein besonderes Augenmerk auf die durch Schwangerschaft- und Geburt besonders beanspruchten Körperpartien wie den Beckenboden und die Rumpfmuskulatur gelegt.

Nach einer Entbindung wenig empfehlenswerte Übungen wie Crunches oder Liegestütze sind nicht Teil des Workouts.

Nahezu während der ganzen Stunde ist Dein Baby in der Tragehilfe oder im Tuch bei Dir.      Durch die Bewegungen und die Nähe zu Dir ist Dein Kleines wahrscheinlich ruhig und zufrieden. Vielleicht schläft es sogar. Dadurch hast Du den Kopf frei und kannst Dich ganz auf das Training konzentrieren, welches hierdurch ungleich effektiver wird.

Das Gewicht des Kindes erhöht den Trainingseffekt. Gleichzeitig findet durch die langsame Gewichtzunahme des Kindes eine kontinuierliche Steigerung des Schwierigkeitsgrades statt.

Für den maximalen Erfolg sollte 3 x die Woche trainiert werden. Hierzu kann z.B. einmal ein Kurs besucht werden und 2 x die Woche mit der DVD trainiert werden.

Mitzubringen ist lediglich ein Handtuch, Sportsachen für Dich, ein Wechselbody für Dein Baby, etwas zum Trinken und eine für das Training geeignete ergonomische Babytrage oder ein Tragetuch, sofern vorhanden. Ist keine geeignete Tragehilfe vorhanden kann gerne eine bei mir geliehen werden.

Beim Gyncheck nach der Geburt war alles in Ordnung? Dann bist Du herzlich willkommen

Für wen geeignet?

Du hast das Wochenbett (6-8 Wochen nach der Geburt) hinter Dir und der Gyncheck war unauffällig, bzw. Dein Kaiserschnitt ist länger als 10-12 Wochen her und Dein Frauenarzt hat grünes Licht gegeben, dann bist Du herzlich willkommen.

Natürlich sollten auch sonst keine gesundheitlichen Gründe gegen sportliche Betätigung sprechen.

Grundsätzlich eignet sich das Training für alle Mütter mit Kindern im Tragealter.

Eine Mutter die nie getragen hat und deren Kind über 10 Kilo wiegt, sollte jedoch moderat beginnen. Hierauf kann in der Stunde speziell eingegangen werden.
In den Stunden werden alle Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene gezeigt, dadurch ist das Training auch für Frauen geeignet die vor der Schwangerschaft keinen oder nur wenig Sport getrieben haben.

Stillen ist absolut kein Hindernisgrund für moderate sportliche Betätigung. Das „Ammenmärchen“ die Milch könne durch moderaten Sport sauer werden oder würde zurückgehen ist durch Studien widerlegt worden.

Du solltest allerdings vor dem Training stillen, damit Dein Baby satt und zufrieden ist und Du nicht durch eine übervolle Brust gestört wirst.

Was bewirkt es?

Werden Frauen nach der Geburt eines Kindes zu ihrem Körper befragt, so geben etwa 55 % an sie würden gerne abnehmen um wieder ihr Gewicht vor Schwangerschaft und Geburt zu erreichen.

Bei einer Umfrage in einer schwedischen Übergewichtsklinik berichteten 73% das Schwangerschaften eine entscheidene Rolle für ihre Gewichtszunahme gespielt haben.

Bleibendes Übergewicht nach Ende der Stillzeit erhöht das Risiko für lebenslanges Übergewicht und damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Leider hält sich hartnäckig die Mär, eine Gewichtsabnahme und Sport in der Stillzeit könnte Mutter oder Kind schaden, weswegen viele davor zurückschrecken.

Stillen kostet Energie:
Ca. 650 kcal tgl bei vollem Stillen und ca. 285 kcal tgl. bei partiellem Stillen.

Die in der Schwangerschaft dazugekommenen Kilos wurden vom Körper angelegt, um diesen Bedarf zu decken. Damit ist die Stillzeit ideal, um die überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden.

Leider ist es ein Mythos, dass jede Frau in der Stillzeit von selbst Gewicht verliert. Unsere Überflussgesellschaft macht es uns problemlos möglich den zusätzlichen Energiebedarf zu decken.

Zusätzlich ist es schwierig als frischegebackene Mutter Bewegung im Alltag unterzubringen und der ungewohnte Stress mit dem neuen Erdenbürger, sowie die fehlende Zeit zum kochen lassen einen oft zu ungesunder hochkalorischer Nahrung greifen.

Sport und gesunde Ernährung nach der Schwangerschaft sind also eine lohnende Investition in die eigene Zukunft.

Das Kangatraining macht es möglich sich sportlich zu betätigen, ohne sich über die Kindsbetreuung sorgen zu müssen. Gleichzeitig hilft Sport dabei den Appetit zu regulieren und sich gesünder zu ernähren.

Warum so einzigartig?

Von seiner natürlichen „Grundausstattung“ her ist der Mensch ein Tragling.                                                                            Das Menschenbaby ist nicht in der Lage seine Körpertemperatur alleine zu halten, wird es abgelegt kommt es in den ersten Monaten bei den meisten Kindern zum sogenannten Kontaktweinen, d.h. das Kind verlangt nach erneutem Körperkontakt.

Wird ein Menschenbaby hochgenommen zieht es die Beine in charakteristischer Weise in Richtung Bauch. Dies ist die sogenannte „Anhock-Spreiz-Haltung“, die optimal ist, um ein Menschenbaby zu tragen.

Beim Kangatraining befindet sich das Baby den Großteil der Zeit in seiner Tragehilfe (Tragetuch oder Babytrage). Die Enge und die schaukelnden Bewegungen, sowie die Nähe zu Mutter ähneln sehr stark der Umgebung im Mutterleib und wirken damit auf das Baby extrem beruhigend. 
Gleichzeitig wird das Gleichgewichtssystem und die sensorische Wahrnehmung des Babys angesprochen und zur Reifung stimuliert.

Untersuchungen bei Völkern die nahezu ausschließlcih tragen haben gezeigt, dass die Kinder durchschnittlich motorisch fortgeschrittener sind.
Das Tragen in der physiologischen Anhock-Spreiz-Haltung führt zudem zu einer guten Ausreifung der Hüftpfannen und beugt damit Hüftproblemen im späteren Leben vor.

Das Training hat also positive Effekte für Mutter und Kind und kann von beiden gleichermaßen genossen werden. Das macht es so einzigartig.

Tragen ist...
 
  Liebe  flexibel
  Harmonie    Nähe
 Bindung Halt
  Vertrauen
Sicherheit   Freiheit
entspannend  
        Wärme
  Geborgenheit
praktisch   sinnlich
    beruhigend
entwicklungs-fördernd
    Urvertrauen
 
        einfach schön...
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tragen in Geborgenheit